Aufgaben der Schulpflege

Mitarbeiterbeurteilung

Als Folge der strukturellen Besoldungsrevision Anfang der 90er-Jahre, die eine Lohnaufstufung oder eine Beförderung erst nach erfolgter Beurteilung ermöglicht, hat der damalige Erziehungsrat die Mitarbeiterbeurteilung auf Beginn des Schuljahres 1999/2000 in Kraft gesetzt. Die Bildungsdirektion legt einheitliche und verbindliche Verfahren fest und stellt den Gemeinden die nötigen Unterlagen zur Verfügung.

Verfahren der Mitarbeiterbeurteilung

Das Verfahren der Mitarbeiterbeurteilung (MAB) ist aufgeteilt in eine formative Förderung (Führen mit Zielvereinbarungen) und eine summative Beurteilung (lohnwirksame Beurteilung).

Jährliche Formative Förderung (Führen mit Zielvereinbarungen)

Beim Führen mit Zielvereinbarungen geht es darum, Lehrpersonen in ihrer Arbeit zu unterstützen und Entwicklungsschritte zu vereinbaren, welche die Qualität des Unterrichts und der Klassenführung sowie die Berufszufriedenheit verbessern können. Die Personalentwicklung spielt sich in Form eines Kreislaufs ab und besteht aus vier Phasen:

  1. Individuelle Standortbestimmung und Beurteilung durch die Schulleitung
  2. Zielvereinbarung
  3. Planung und Umsetzung von Massnahmen
  4. Erneute Standortbestimmung bzw. Beurteilung

Zielvereinbarungsgespräche finden jährlich statt. Ihnen geht ein Unterrichtsbesuch durch die Schulleitung voraus. Die Verantwortung für die Durchführung der Gespräche obliegt der Schulleitung.

Summative Beurteilung (lohnwirksame Mitarbeiterbeurteilung), alle 4 Schuljahre

Die lohnwirksame Mitarbeiterbeurteilung findet mindestens alle vier Schuljahre statt. Sie würdigt die Berufsleistungen einer Lehrperson während dieser Beurteilungsperiode. Sie stützt sich auf die Beurteilungen der einzelnen, in den Richtlinien festgehaltenen Beurteilungsbereiche, sowie auch auf die jährlichen Zielvereinbarungen. Gemäss Richtlinien zur Mitarbeiterbeurteilung finden anlässlich der lohnwirksamen Mitarbeiterbeurteilung mindestens drei Unterrichtsbesuche durch einzelne Mitglieder des Beurteilungsteams statt. Die Unterrichtsbesuche bestätigen oft die Eindrücke zum Unterricht der gesamten Beurteilungsperiode. Zielvereinbarungsgespräche. Die Kriterien für die Beurteilung sind aus dem gesetzlichen Berufsauftrag der Lehrpersonen abgeleitet und in den Richtlinien zur Mitarbeiterbeurteilung für Lehrpersonen festgehalten.

Die Verantwortung für die Durchführung obliegt der Schulpflege. Die Schulleitung hat das Verfahren als Beurteilungsverantwortliche zu leiten oder bei der Beurteilung zumindest mitzuwirken. Externe Fachpersonen können beigezogen werden. Das Beurteilungsverfahren erstreckt sich in der Regel über ein bis zwei Monate und bezieht auch verlässliche Vorinformationen aus dem Personaldossier mit ein.

Der Lehrperson wird die voraussichtliche Gesamtwürdigung, zu welcher sie Stellung nehmen kann, in einem fundierten Beurteilungsgespräch mitgeteilt. Gleichzeitig werden im gemeinsamen Gespräch allfällige Fördermassnahmen vereinbart. Am Ende des Verfahrens beschliesst die Gesamtschulpflege auf Antrag des Beurteilungsverantwortlichen über die Qualifikation, die allenfalls zu einem Stufenanstieg führt.

Gute Voraussetzung für einen positiven Verlauf der lohnwirksamen Mitarbeiterbeurteilung bilden gemeinsame Sitzungen/Informationsveranstaltungen, an denen vorgängig über den Ablauf des Verfahrens und die Erwartungen der Schulbehörde orientiert wird. So wird die Basis für ein Klima von Transparenz, Wertschätzung und gegenseitigem Vertrauen geschaffen. Wertvoll erweist sich auch der gemeinsame Rückblick nach Abschluss des Verfahrens im Sinn einer Evaluation.

Beurteilung von Schulleiterinnen und Schulleitern

Auch die Schulleiterinnen und Schulleiter werden beurteilt, sowohl in ihrer Rolle als Leitungsperson (Kompetenzen und Erreichung der jährlich vereinbarten Ziele) wie auch als Lehrperson, falls sie noch unterrichten. Die lohnwirksame Beurteilung findet auch hier alle vier Schuljahre statt. Zur Beurteilung der Leitungskompetenzen werden die Resultate der jährlich durchgeführten Beurteilungsgespräche mit der Schulpräsidentin, dem Schulpräsidenten oder der zuständigen Person der Personalkommission beigezogen. Auch zur Beurteilung von Schulleiterinnen und Schulleitern bestehen Richtlinien und Unterlagen.

Einige rechtliche Hinweise

Die Daten der Mitarbeiterbeurteilung fliessen in die Arbeitszeugnisse der Lehrpersonen ein. Den Schulleitungen und den Mitgliedern der Schulpflege, welche mit den Mitarbeiterbeurteilungen befasst sind, wird – auch im Hinblick auf die rechtlichen Aspekte – sehr empfohlen, die entsprechenden Weiterbildungen zu besuchen und die zur Verfügung stehenden Unterlagen zu konsultieren.

Unterlagen

Die Bildungsdirektion stellt für die Mitarbeiterbeurteilung einheitliche und verbindliche Instrumente zur Verfügung. Für Lehrpersonen der Kindergartenstufe und für die heilpädagogisch tätigen Lehrpersonen, Therapeutinnen und Therapeuten stehen eigene Beurteilungsdokumente zur Verfügung.

Die Unterlagen (Richtlinien, Leitfaden, Beurteilungsbogen, Beobachtungsbericht, Wissenswertes) zur Mitarbeiterbeurteilung finden sich auf der Website des Volksschulamts. → vsa.zh.ch > Personelles > Personalführung > Mitarbeiterbeurteilung

Weiterbildung

Das Volksschulamt bietet für Personalverantwortliche der Schulpflegen und Schulleitende Einführungskurse in die Mitarbeiterbeurteilung an. Die aktuellen Ausschreibungen finden sich im Schulblatt und auf der Homepage des Volksschulamtes (→ Kursangebot).

Beratung

Für Auskünfte zum MAB-Verfahren, insbesondere in speziellen Situationen, wenden Sie sich an die Abteilung Schulführung des Volksschulamts, für rechtliche Fragen zur MAB an den Rechtsdienst des Volksschulamts.

Die Mitarbeiterbeurteilung ist ein bedeutender Bestandteil der Personalführung und soll entsprechend ernst genommen werden. Haben Sie Geduld und Fingerspitzengefühl. Der Einbezug der Betroffenen im Vorfeld des Verfahrens trägt sehr zur Akzeptanz bei. Beachten Sie insbesondere die Fairness-Regeln. Achten Sie aber auch darauf, dass das MAB seinen Zweck als Qualifikations- und Förderinstrument behält und nicht zu einem kollegialen Schulterklopfen verkommt.

Weiterführende Informationen

Folgende Unterlagen zum Bezug als Download von der Website des Volksschulamts
→ vsa.zh.ch > Personelles > Personalführung > Mitarbeiterbeurteilung:

Bildungsdirektion, Volksschulamt: Richtlinien Mitarbeiterbeurteilung von Lehrpersonen, 8. Juli 2011.

Bildungsdirektion, Volksschulamt: Richtlinien Mitarbeiterbeurteilung von Schulleitungen, 21. November 2008.

Bildungsdirektion, Volksschulamt: Mitarbeiterbeurteilung (MAB) von Lehrpersonen, Wegleitung, Juli 2011.

Bildungsdirektion, Volksschulamt: Mitarbeiterbeurteilung (MAB) für Schulleitende, Wegleitung, Juli 2011.

Bildungsdirektion, Volksschulamt: Wissenswertes zur Mitarbeiterbeurteilung von Lehrpersonen und Schulleitungen, April 2017.

Bildungsdirektion, Volksschulamt: MAB Gesprächsleitfaden, September 2013.

Download PDF